Herzlich willkommen beim                      
            MGV Germania - Sieker von 1871/78  
  in Bielefeld                           
       

 

Jahresrückblick 2017

Auch dieses Jahr ist wieder geprägt von zahlreichen öffentlichen Auftritten und  internen Feierlichkeiten.

Mensch-ärgere-dich-nicht Turnier

Sonntag, 15. Januar 2017

Ein echtes Jubiläumsturnier, denn heute konnten die Teilnehmer das 40-jährige Bestehens dieses, für viele so beliebte Turnier feiern. Pünktlich um 15.00 begann das Turnier mit 8  Spielerinnen und 7 Spieler traditionell im „Wernings Hof. Nach 3 Stunden harten Kampfes standen die diesjährigen Sieger fest.

Sgbr. Manfred Mönig war auch in diesem Jahr der Organisator. Vor allem hatte er wieder schöne und begehrte Gewinne, bestehend aus Würste, Bücher, Sekt, Wein, Süßigkeiten Schokolade und vieles mehr ausgelobt, es war mal wieder für jeden etwas dabei. 

Nachfolgend nun die Gewinnerliste:

1.     Haldorn, Günter                    123 Pkt.                      9.  Hoffmann, Gerd               57  Pkt.    

2.     Mönig, Erika                          120  “                         10. Thiem, Heinrich               54   “

3.     Schanke, Heike                      113  “                         11. Schanze, Till                     48   “

4.     Schmitz, Ingrid                     105  “                         12. Buschkamp, Magdalene     45   " 

5.     Hoffmann, Helga                     78  “                         13. Grünewälder, Elfriede      45   “

6.     Schanze, Nils                          78  “

7.     Sachse, Armin                         72  “                         14. Hartmann, Natalie             42  “

8.     Mönig, Birgit                           69  “                         15. Schmitz, Werner              33  “

Anschließend setzte man sich noch eine Weile an einen großen Tisch zusammen, um mit einem kleinen Umtrunk dieses stolze Jubiläum gebührend zu feiern. Für alle Teilnehmer mal wieder ein schöner Sonntagnachmittag, den man in harmonischer Gesellschaft verbringen konnte.


Bericht: Siegfried Berkenkamp, Foto:Werner Schmitz

______________________________________________________________

Foto: Ulrich Wehrmann

 

Auch in diesem Jahr hatte uns die Werbegemeinschaft Sieker eingeladen um beim diesjährigen Osterfeuer auf dem GAB Gelände den Abend mit einigen Liedvorträgen zu eröffnen.

Während sich die Sänger gegen 17:00 Uhr im Treppenhaus des Speichers II zum Einsingen versammelten hatte es noch einen Schauer gegeben, und wir hatten Bedenken, ob das Osterfeuer auch wirklich stattfinden würde. Aber dann kam nach und nach die Sonne durch. So konnten wir pünktlich um 17:30 Uhr beginnen. Bei Temperaturen um die 12°C nahmen wir unter dem Gebäudevordach neben dem Bratwurst- und Getränkestand Aufstellung. 

Insgesamt waren  25 Sänger angetreten um 8 vorher ausgesuchte Lieder unter der Leitung unseres Dirigenten Heinz Budde vorzutragen. Da inzwischen unsere Kontakte zum MGV “Arion“ und dem Sängerkreis “Hans Sachs“ enger geworden sind, hatten sich auch 5 Sänger von ihnen eingefunden, um bei unseren Vorträgen mitzuwirken. Sie hatten zuvor auch schon an unseren Übungsstunden teilgenommen. Noch zu erwähnen ist, dass unser Sgbr. Horst Walter sein Versprechen vom vorigen Jahr (an diesem Ort) eingehalten hat und ab 2. April 2016 wieder Mitglied bei uns ist.

Vielleicht angelockt durch das besser gewordene Wetter, hatten sich verhältnismäßig viele Besucher eingefunden, die sehr interessiert unseren Vorträgen zuhörten und auch mit viel Applaus belohnten. Offensichtlich waren unsere Lieder zur Freude aller Sänger und des Chorleiters gut angekommen. Danach wurde der Holzstapel durch die Feuerwehr angezündet.

Video: Ulrich Wehrmann

Unser Schatzmeister und 2. Vorsitzender Sgbr. Siegfried Schröder hatte dafür gesorgt, dass unmittelbar nach dem Singen für alle Sänger auf Vereinskosten eine Bratwurst zur Verfügung standen. Auch der 1. Vorsitzende vom Sängerkreis "Hans Sachs", Andrè Schäckel, ließ sich nicht "lumpen" und spendete für die Sänger 25 Glas Bier.

Bericht, Foto und Video: Ulrich Wehrmann

_______________________________________________________________________________________________

Mittwoch, 03. Mai 2017

Sgbr. Manfred Mönig wird heute 80 Jahre.

Dieses Ständchen zum 80. Geburtstag unseres Sgbr. Manfred war übrigens unter strenger Geheimhaltung geplant worden.

Die Familie unseres Sgbr. Manfred Mönig hatte vor ein paar Wochen unseren Sgbr. Siegfried Berkenkamp angerufen und gefragt, ob wir Manfred zu seinem achtzigsten Geburtstag ein Ständchen bringen könnten. Wenn ja, sollte es aber eine Überraschung werden.

Daraufhin hat unser Chronist Siegfried Berkenkamp die Aufgabe übernommen und alle aktiven Sänger angerufen und bekam ausnahmslos ihre Zusage. Bei der nächsten Probe bekam dann jeder Sänger einen Spickzettel mit Ort und Uhrzeit zugesteckt.

So fanden sich dann 17 Säger vom MGV “Germania Sieker“ und noch  2 Sänger vom Sängerkreis “Hans Sachs“ um 20:00 Uhr in dem Restaurant des Hotel “Bielefelder Höhe“ (früher “Stiller Friede“) ein, um Sgbr. Manfred und seinen Gästen unter Leitung unseres Chorleiters Heinz Budde die folgenden Lieder vorzutragen.



  •     Die Männer vom G’sangsverein
  •     Bundeslied
  •     Aus der Traube in die Tonne
  •     Die Nacht
  •     My Lord,what a morning

Sichtlich überrascht und bewegt lauschte er ihren Vorträgen. Auch den Wunsch eines Gastes und passiven Mitglied Jürgen Plöger aus Biedenkopf haben wir erfüllt und unseren Vereineigenen Sängerspruch, “Ein Bardensang sei unser Chor, Germania Sieker tragt ihn empor“,, gesungen. Natürlich ließ Manfred es sich nicht nehmen, anschließend seine Sangesbrüder noch zu einem Umtrunk und einer schmackhaften Gulaschsuppe einzuladen.

______________________________________________________________

Samstag 06. Mai 2017  in der  Oetkerhalle

und wir waren dabei !


Das Konzert wurde vom “Sängerkreis Ravensberg“ veranstaltet.

Es nahmen 12 Gesangvereine mit insgesamt 202 Sängerinnen und Sänger an diesem wunderbaren Konzert teil. Um stimmfähig zu sein, hatten sich einzelne Chöre zu einem Gesamtchor zusammen geschlossen, sodass sechs Chöre in dem 3 Stunden dauernden Konzert auftraten.

Nach dem Grußwort der 1. Vorsitzenden des "Sängerkreis Ravensberg" Frau Ingeborg Weber und einer kurzen Ansprache des Schirmherrn und Bürgermeisters der Stadt Bielefeld, Andreas Rüter eröffnet.

Der wortgewandte Moderator Oliver W. Schulte führte die Zuhörer durch diese Veranstaltung.

 

Nun zu unseren Beiträgen: Zunächst wurden in den einzelnen Chören die 5 ausgewählten Lieder neu einstudiert bzw. wieder aufgefrischt. Danach wurden gemeinsame Proben unter der Leitung von Florian Straetmanns, Chorleiter das MGV Arion, abgehalten.
Am Konzert waren aktiv beteiligt:

 

  • 15 Sänger vom MGV Arion gegr. 1859 und Sängerkreis Hans Sachs Bielefeld gegr. 1950
  • 17 Sänger vom MGV Harmonie Brackwede gegr. 1925
  • 16 Sänger vom MGV Germania – Sieker von 1871/78, Bielefeld

Und dann war es endlich soweit, wir durften als erste auf die Bühne der Oetkerhalle und eröffneten mit unserer Chorgemeinschaft das Konzert.  Vor uns der vollbesetze große Saal der Oetkerhalle und unter der Leitung von Florian Straetmanns, haben wir die folgenden 5 Lieder vorgetragen.

  • Die Nacht                          Franz Schubert
  • Der Jäger Abschied          Felix Mendelsohn Bartholdy
  • Die Ehre Gottes                Ludwig van Beethoven
  • Bundeslied                         Wolfgang Amadeus Mozart
  • Melodien zum Verlieben     Bearbeitung: Otto Groll

Die "Melodien zum Verlieben" wurden begleitet vom Pianisten Lukas Kasparek am Flügel, sowie Heinz Budde mit seinem Kontrabass und Dieter Kohring am Schlagzeug.

Das viele Proben der 48 Sänger hatte sich gelohnt!

Nach jedem Lied sparten die Zuhörer nicht mit ihrem Applaus. Wir Sänger sahen darin die verdiente Anerkennung für unsere aufwendige, harte Probenarbeit. Da die uns vorgeschriebene Vortragszeit abgelaufen war, konnten wir leider keine Zugabe mehr geben.

Zum Schluss betraten alle Mitwirkenden die Bühne und sangen gemeinsam das schöne Lied:

"Miteinander-füreinander, Freund sein, lieben, nah sein, da sein, glauben, vertrauen; das macht Frieden."

Danach ertönte brausender Beifall der Zuhörer!











Foto: Neue Westfälische, Barbara Franke Fotografie & Design

Insgesamt gesehen war dieses ganze Konzert ein voller Erfolg, was auch in der gesamten Bielefelder Presse ausführlich gewürdigt wurde.

Siegfried Berkenkamp (Chronist) & Ulrich Wehrmann  (Schriftführer) 

____________________________________________________________________________________________________________________________

Donnerstag, 25. Mai 2017

Himmelfahrtswanderung des MGV Germania-Sieker.

Wie jeder Jahr hatte Manfred Mönig an Himmelfahrt zur “Herren- Vatertagswanderung“ eingeladen. Um 09:30 Uhr sollten wir an der Lutherkirche sein und alle waren pünktlich. Keiner, außer Manfred wusste wo die Wanderung hingehen sollte. In der Einladung stand lediglich: nach 2,4 km Einkehr zum “strammen Max“ und nach weiteren 3,1 km Einkehr zum “Erbseneintopf mit Würstchen“.
Insgesamt hatten sich 16 Sangesbrüder, davon 5 vom MGV Arion / Hans Sachs eingefunden, sodass wir pünktlich unsere Wanderung beginnen konnten.

 

 

 

Einige Sangesbrüder konnten sich noch erinnern, denn vor 3 Jahren sind wir ebenfalls auf diesem schönen Fußweg entlang der Straßenbahnlinie 3 schon einmal gewandert. Das Wetter hätte nicht schöner sein können, denn es war trocken bei angenehmen Temperaturen um die 20°C. Schon nach wenigen Metern, als eine erste Bank mit Mülleimer in Sicht war, bat Sgbr. Siegfried Berkenkamp um eine kurze Pause, denn er hatte in seinem Gepäck 24 Getränkedosen mit je 0,2 Ltr. “Pro Secco“ Perlwein mit sich geführt. Mit einem Sängerspruch wurden zunächst die ersten 12  Dosen geleert.


1  
Bei guter Stimmung und teilweise auch mit Musik, denn Sgbr. Gerhard Blübaum hatte sein Akkordeon dabei, ging es danach weiter und kurz vor unserem ersten Ziel wurden die restlichen Dosen geleert. Schnell erreichten wir die Gaststätte “Alt Stieghorst“ im dortigen Ladenzentrum, in der das traditionelle Frühstück in Form eines “Strammen Max“ für uns schon zubereitet war. Dort erwartete uns schon unser Sgbr. Kurt Schwertfeger, der sich nicht die gesamte Wegstrecke zugetraut hatte.

 


1  


Die erste Runde Bier spendierte unser Sgbr. Wilfried Hafke. Das Frühstück wurde traditionell aus unserer Vergnügungskasse bezahlt. Gestärkt machten sich die nun 17 Teilnehmer auf die nächste Etappe, wiederum durch die wunderschönen Grünanlagen der Stadt Bielefeld, auf den Weg in Richtung Hillegossen.


1  


Natürlich wurde unterwegs auch kräftig gesungen, denn alle Stimmen waren gleichmäßig vertreten. Langsam ahnten die Wanderer schon, welches Lokal unser Veranstaltungsleiter Sgbr. Manfred Mönig auserkoren hatte, in dem wir unsere traditionelle Erbsensuppe serviert bekommen sollten. Es war das Lokal “Mühlenweg“ am Freibad in Hillegossen. Dort stieß noch unser 2. Vorsitzender und Schatzmeister, Sgbr. Siegfried Schröder zu uns. Er sah sich veranlasst, ebenfalls eine Runde Bier aus der Vereinskasse zu spendieren.

Nachdem sich alle die wirklich gut zubereitete Erbsensuppe haben schmecken lassen und natürlich auch der größte Durst gelöscht war, löste sich die Vatertagsrunde gegen 14:30 Uhr nach und nach langsam auf und ein schöner harmonischer Tag mit sehr viel Gesang ging wieder einmal zu Ende.


Bericht: Siegfried Berkenkamp und Ulrich Wehrmann

Fotos: Ulrich Wehrmann

______________________________________________________________

Sonntag, den 11. Juni 2017

Sgbr. Siegfried Hellwarth ist 60 Jahre Sänger.

Wie schon im letzten Jahr berichtet, fand am 06. November 2016 die jährlich wiederkehrende Ehrung der Sängerjubilare des Sängerkreises Ravensberg in der Aula des Hans-Ehrenberg-Gymnasiums in BI-Sennestadt statt. Da unser Sgbr. Siegfried Hellwarth erkrankt war, konnte er nicht persönlich die Ehrenurkunde und Anstecknadel für 60 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Sängerbund in Empfang nehmen und so nahm erst einmal unser Vorstand die Sachen an sich.

Über viele, viele Jahre hatte Siegfried zu jedem Probenabend die Getränke für seine Sanges-brüder eingekauft und mitgebracht. Der Erlös floss in die Vergnügungskasse, was nachher allen Mitgliedern zugute kam. 

Inzwischen ist Siegfried Hellwarth in ein Seniorenheim nach Hannover gezogen. Ganz in die Nähe seines Sohnes der dort mit seiner Familie wohnt. Am 11. Juni machten sich unser erster Vorsitzender Klaus Strunk, Notenwart Werner Schmitz mit Ehefrau Ingied, sowie die frühere Lebensgefährtin Anneliese Ganske auf den Weg, um ihm die Urkunde und Anstecknadel zu überreichen. Er hat alle Besucher erkannt und war sichtlich gerührt, als der erste Vorsitzende die Urkunde und Anstecknadel überreichte. Wie dem Schriftführer mitgeteilt wurde, haben alle Besucher mit ihm und seinem Sohn einen wunderbaren Tag erlebt.

Bericht: Ulrich Wehrmann.  Foto: Werner Schmitz.

____________________________________________________________________________________________________________________________

Sonnabend, den 08. Juli 2017

Sommertreff bei unserem Sgbr. Siegfried Berkenkamp

 

 Zum 4. Mal hatte uns unser Sgbr. Siegfried Berkenkamp in seinen großen, parkartigen Garten eingeladen, um dort mit allen Sängern und Förderer unseres Vereins, unser alljährliches Sommerfest zu feiern.

 Es ist schon erstaunlich, dass unser Sgbr. Siegfried, in seinem hohen Alter, wieder einmal die viele Arbeit der Vorbereitungen auf sich genommen hatte. Z.B. den Einkauf wie Würstchen, Kartoffelsalat, Getränke, Holzkohle, Pappteller, Bestecke u. v. m.

 Schon am Vortage hatte Siegfried, mit dem Lebenspartner seiner Tochter Katrin aus Thesen, die Terrasse und den Garten mit teilweise ausgeliehenen Gartenmöbeln vom Nachbarn, für diese schöne Party vorbereitet. Sgbr. Ulrich Wehrmann hatte einige Tage zuvor schon Gartenstühle und einen Tisch angeliefert. Sgbr. Wilfried Hafke aus Lemgo hatte durch seine Mitarbeiter wieder seinen großen Grill anliefern lassen und wie immer hatte Manfred Mönig nicht nur die Veranstaltung geplant, sondern auch das gute Wetter bestellt.


 Ab 10:30 Uhr trafen die ersten Gäste ein und bis 12:00 Uhr hatten sich 36 aktive und passive Sangesbrüder mit ihren Frauen bzw. Lebensgefährtinnen im Garten vom Sgbr. Siegfried eingefunden. Auch unser Chorleiter Heinz Budde war mit seiner Ehefrau Gerda aus Löhne angereist. Ebenso hatte unser passives Mitglied Klaus Schulze mit seiner Lebensgefährtin aus Halle / Saale die weite Anreise auf sich genommen um ebenfalls dabei zu sein.


 

Für das Grillen der Würstchen hatte Sgbr. Siegfried seinen Nachbarn Viktor Rau gebeten, diese Aufgabe zu übernehmen. Man konnte merken, dass Viktor diese Arbeit nicht das erste Mal machte. Die Würstchen wurden auf den Punkt genau durchgebraten und schmeckten hervorragend.

 

Außerdem hatte Sgbr. Siegfried für gut temperierte Getränke gesorgt und obendrein noch eine Flasche “Bure Korn“ gespendet.

Klaus Schulze hatte das Einschenken übernommen und daher wurde die Flasche auch vollständig ausgetrunken.



Außerdem hatte er zur allgemeinen Heiterkeit die lustige Ballade vom alternden Stehgeiger vorgetragen.

 

 Tochter Katrin hat fleißig bei der Ausgabe der Würstchen und dem Kartoffelsalat geholfen und ihrem Vater auch jede Menge andere Arbeiten abgenommen. So konnten wir bei sommerlichen Temperaturen von 22° bis 25° diesen herrlichen Tag in Siegfrieds Garten genießen!


Zwischendurch haben 14 aktive und 3 passive Sänger unter der Leitung unseres Chorleiters Heinz Budde einige Lieder (auch neue Lieder) vorgetragen, die mit sehr viel Beifall bedacht wurden und auch von seinen Nachbarn wohlwollend auf genommen wurden.

 Die Kasse wurde wie immer von unserem Schatzmeister Siegfried Schröder geführt.                     

 Gegen 15:00 Uhr machten sich die letzten Gäste auf den Heimweg. Nur Klaus Schulze mit seiner Lebensgefährtin blieb noch einige Zeit und half dem Gastgeber den Garten aufzuräumen und die geliehenen Gartenbänke wieder zum Nachbarn zurück zu bringen.

 Es war wieder einmal ein sehr gelungenes Fest, bei dem sich einmal mehr der Zusammenhalt unseres Vereines gezeigt hat.

Bericht: Ulrich Wehrmann Schriftführer

Fotos: Siegfried Berkenkamp & Ulrich Wehrmann

________________________________________________________________________

Mittwoch, den 16. August 2017

Singen im AWO-Seniorenheim “Rosenhöhe“

Heute waren wir zum 4. Mal in Folge im AWO-Seniorenheim an der Rosenhöhe in Brackwede. Nach Rücksprache mit der Heimleitung, hatten wir auch dieses Jahr den Termin in unserem Veranstaltungskalender fest aufgenommen.

Neu war, dass die Heimleitung ihr jährliches Sommerfest auch auf diesen Tag gelegt hatte. Aufgrund des schönen Wetters fand das Sommerfest im Garten statt.

Unser Konzert war für 15:00 Uhr angesetzt. Ab 14:30 Uhr trafen die ersten Sänger ein. Schon vor der Tür wurden wir vom Heimleiter Herrn Jürgens begrüßt und noch vor unserem Liedervortrag bekamen wir unsere Gage in Form einer Einladung zu Kaffee und Kuchen.

Bis um 15:00 Uhr hatten sich 15 unserer aktiven Sänger eingefunden. Dazu kamen noch die beiden Sangesbrüder Gerhard Blühbaum (2. Tenor) und Holger Thiem (2. Bass) vom MGV Arion/Hans-Sachs.

Nachdem wir uns mit Kaffee und Kuchen “gestärkt“ hatten, sind wir zu unserem Auftritt in den mit viel Liebe geschmückten Garten gegangen, in dem schon alle Heimbewohner, teilweise mit ihren Angehörigen, ebenso bei Kaffee und Kuchen versammelt waren. Dort unterhielt bereits ein Akkordeonspieler mit bekannten Liedern die Anwesenden. Die Mitarbeiter des AWO-Seniorenheims hatten keine Mühen gescheut und zusätzlich alle Bewohner, die selber nicht mehr laufen konnten, in den Garten gebracht.

 


Nachdem wir Aufstellung genommen hatten, trugen wir unter der Leitung unsers Chorleiters Heinz Budde 10 ausgesuchte Lieder, aus unserem Repertoire, den Bewohnern und Angehörigen vor. Für unseren Gesang ernteten wir viel Applaus.

In den Gesangspausen, las unser Chorleiter Heinz Budde mehrmals kurze Gedichte von Heinz Erhard vor und zwischendurch haben wir gemeinsam mit den Heimbewohnern das Volkslied “Gold und Silber lieb ich sehr“ gesungen.

Nach ca. einer Stunde waren wir mit unserem Liedervortrag fertig. Unserem Chorleiter war anzusehen, dass er mit unseren Leistungen nicht zufrieden war. Es lag einfach daran, dass unser Konzert im Freien stattgefunden hat und keine Akustik vorhanden war. Außerdem war unser Aufstellungsplatz so ungünstig, weil er die sonst übliche Halbkreisaufstellung nicht zuließ, die aber für einen perfekten Chorgesang sehr wichtig ist.

Bericht und Foto: Ulrich Wehrmann

____________________________________________________________________________________________________

Samstag, 02. September 2017

Mitwirkung beim Konzert des “Kammerchor Kant“

aus Gumbinnen (Ostpreußen) In der Lutherkirche.

Aus Anlass des 64. Jahrestreffen der Kreisgemeinschaft Gumbinnen, die am 02. und 03. September ihr Bundestreffen im “Brenner Hotel“ abgehalten haben, war auch eigens für dieses Konzert wieder der “Kammerchor Kant“ aus Gumbinnen (Gusev) angereist.

Es ist nun schon eine Tradition, dass sich der “Kammerchor Kant“ wieder auf die 1.200 km lange Reise nach Bielefeld gemacht hatte. In diesem Jahr war es das 13. Mal, dass die Sängerinnen und Sänger ein Konzert in der Lutherkirche gegeben haben. Wir (der MGV Germania-Sieker) hatte im Vorfeld durch aushängen von Plakaten und Ankündigungen in der Presse auf dieses Konzert aufmerksam gemacht, sodass unerwartet viele Besucher gekommen waren.




Wir hatten uns Verstärkung beim MGV Arion / Sängerkreis Hans Sachs geholt, sodass sich unser Chorleiter Heinz Budde über 12 Sänger aus unseren Reihen, einem Gastsänger und 5 Sänger vom MGV Arion / freuen konnte. Insgesamt gab es 5 Gesangsblöcke. Der “Kammerchor Kant“ begann seinen Auftritt mit fünf geistlichen Liedern. Danach hatten wir unseren 1. Auftritt mit den folgenden Liedern:

  • O du schöner Rosengarten
  • Die Rose                                
  • Im Abendrot                                                                       

Es folgte der “Kammerchor Kant“ mit sechs deutschen und russischen Volksliedern. Danach hatten wir unseren 2. Auftritt und haben die folgenden Lieder gesungen.

  • Seit Jahren erklingen die Lieder
  • Weinland
  • Timokwein

Für unsere beiden Auftritte ernteten wir sehr viel Applaus!

Dann begeisterte noch einmal der “Kammerchor Kant“ mit seinen ausgezeichneten Solisten die Zuhörer mit seinen Liedern.


 

Alles in Allem war es ein sehr gelungenes Konzert, das natürlich von den brillanten Vorträgen des “Kammerchor Kant“ dominiert war und vom lang anhaltendem Applaus der Zuhörer belohnt wurde.

Ganz zum Schluss haben wir uns hinter dem “Kammerchor Kant“ aufgestellt und unser Lied: “Das Lied beherrscht die die ganze Welt, weil es die Menschheit aufrecht hält“ und “Wenn Freunde auseinander gehen, dann sagen sie auf wiedersehen“ gesungen. Danach haben wir gemeinschaftlich mit dem Kammerchor Kant “So ein Tag so wunderschön wie heute…“ gesungen. Nach dem der lang anhaltende Applaus abgeklungen war, haben wir (statt Blumen) der Chorleiterin Tatjana Matwejewa und der Dolmetscherin Vera Kursonova je eine Doppel DVD vom Konzert “Chöre ohne Grenzen“ als Gastgeschenk überreicht.

Einige unsere Sänger sind dann noch mit dem "Kammerchor Kant" zum Essen und einem kleinen Umtrunk in das benachbarte "Brenner Hotel" gegangen. Gegen 21:00 Uhr haben wir von unseren Freunden aus Gumbinnen (Gusev) verabschiedet. Es war ein schöner harmonischer Tag, den wir so schnell nicht vergessen werden!

Fotos und Bericht: Ulrich Wehrmann (Schriftführer)

________________________________________________________________________________________________


Freitag, 27. Oktober 2017

Beerdigung unseres Sangesbruders Günter Werner

Am Samstag, den 21. Oktober haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass unser langjähriges, Mitglied und Sangesbruder Günter Werner am 18.10. im 95. Lebensjahr plötzlich und unerwartet verstorben ist. Bis zu seinem Tod hat er seinen Haushalt noch selber geführt.

Günter Werner ist am 16.04.1959 in den “MGV Germania, Bielefeld von 1871“ eingetreten. Über 46 Jahre war er ein treuer Sänger im 2. Bass. Danach war er bis zu seinem Tod noch 12 Jahre förderndes Mitglied, sodass er insgesamt 58 Jahre Mitglied in unserem Gesangverein war.

Da unser MGV zur Zeit einen sehr hohen Krankenstand hat, waren wir nicht in der Lage einen stimmfähigen Chor zusammen zu bekommen um bei seiner Beerdigung zu singen.

Dennoch haben ihn einige Sangesbrüder und dessen Frauen auf seinem letzten Weg begleitet.

Wir alle werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


Bericht & Foto: Ulrich Wehrmann

____________________________________________________________________________________________________________________________

 Sonntag, 05. November 2017

Jubilarehrung des Sängerkreises Ravensberg

Die jährlich wiederkehrende Ehrung der Sängerjubilare des Sängerkreises Ravensberg fand in diesem Jahr um 10:30 Uhr wieder in der Aula des Gymnasiums Brackwede statt.

Die musikalische Einstimmung zu dieser Veranstaltung hatten die 25 “Vokalartisten“ unter der Leitung von Kreischorleiter Markus Koch vorgenommen. Anzumerken ist noch, dass der Gesang die Note “sehr gut“ verdient hat!

Es folgten Grußworte durch die Sängerkreisvorsitzende Ingeborg Weber, gefolgt von einem Grußwort der Bezirksbürgermeisterin Regina Kopp-Herr. Die anschließende Ehrung der Jubilare erfolgte durch Ingeborg Weber.

Aus unserem Männerchor hatten gleich 3 Sangesbrüder Grund zur Freude:

  • Siegfried Berkenkamp wurde für 65 Jahre,
  • Ulrich Wehrmann für 40 Jahre und
  • Wolfgang Kirschke für 25 Jahre geehrt.

Sie erhielten ihre Ehrenurkunden und Anstecknadeln aus der Hand der Sängerkreisvorsitzenden Ingeborg Weber.

Mit dem Sängergruß des Sängerkreis Ravensberg:

„Wo von waldigen Höhn der Hermann grüßt, wo in voller Pracht die Natur sich erschließt, wo im Golde der Sonne die Heide blüht, da ist meine Heimat, da ertöne mein Lied“. Gegen 11.45 Uhr endete diese schöne Veranstaltung.

Direkt nach der Veranstaltung bekamen die drei Jubilare nebst einem großen Blumenstrauß auch die Glückwünsche unseres Vorsitzenden Klaus Strunk und einigen Sangesbrüdern, die an der Veranstaltung teilgenommen hatten, überbracht.


Von unserem befreundeten MGV Arion / Sängerkreis Hans Sachs wurden auch 4 Sänger geehrt. Günter Brocke (65 Jahre Sänger), Gustav Puls (20 Jahre Vorsitzender), Hans Drecker  (20 Jahre Notenwart) und Holger Thiem (25 Jahre Schatzmeister)

Anschließend haben die vorgenannten 7 Jubilare die an der Jubilarehrung teilgenommenen Sangesbrüder nebst einer Ehefrauen noch zu einem Imbiss und Umtrunk in den “Brackweder Hof“ eingeladen. Gegen 14:30 Uhr löste sich allmählich diese spontane und harmonisch verlaufe Feierlichkeit auf.

Bericht: Ulrich Wehrmann Fotos: Hans Drecker + Andrè Schäckel

_________________________________________________________________________________________

Samstag, 11. November 2017 / Laubhakenabend

Bei herbstlichen Temperaturen um die 5° bis 6° hatten sich 10 Sangesbrüder vor der Gaststätte “Hammer-Mühle“ eingefunden, um die alljährliche Wanderung zum  “Wernings-Hof“ zu unternehmen. Den ganzen Tag hatte es geregnet, aber als die Wanderung begann, hörte es auf zu regnen. Ganz pünktlich, um 17:00 Uhr, ging die Abendwanderung los.

Die Sänger sind zwar nicht mehr von oben nass geworden, aber dafür sind sie fast die doppelte Strecke gelaufen, da sie um die vielen “Pfützen“ rumlaufen mussten.

Schon nach ca. 10 Minuten erwartete uns Heidi Schmidt mit einer Flasche “Ouzo“ an der Wanderstrecke. Wir haben uns musikalisch mit: “Seit Jahren erklingen die Lieder“ bedankt, dann ging die 4,7 km lange Abendwanderung weiter, an den Stauteichen und der Lutter entlang.

Die nächste Pause war dann traditionell an der Eisenbahnbrücke. Dort haben wir versucht das Lied “Am kühlenden Morgen“ anzustimmen. Leider war der Ton zu hoch angegeben worden, sodass wir abrechen mussten. Wir haben dann  noch einmal unser Lied: “Seit Jahren erklingen die Lieder“ gesungen. Es hat hervorragend geklappt und auch geklungen.

An der Brückenstraße und an der Otto-Brenner-Straße kamen noch weitere Sangesbrüder hinzu, sodass wir dann 12 “Wandergesellen“ waren. Als wir gegen 18:45 Uhr im “Wernigs-Hof“ eintrafen, warteten dort schon weitere acht Sangesbrüder, für die der Fußmarsch zu beschwerlich gewesen wäre. Schlussendlich waren 20 Sangesbrüder, incl. 3 Sangesbrüder von unserem befreundeten MGV Arion / Sängerkreis Hans-Sachs zum gemeinschaftlichen Abendessen anwesend.

In diesem Jahr hatte Manfred für uns ein rein westfälisches Gericht ausgewählt. Es gab Grünkohl als Gemüse zubereitet mit Kohlwurst, Kassler Lachs- und Nackenbraten, Kohlwurst und Rauchendchen mit leckeren Brat- und Salzkartoffeln. Das Essen war sehr lecker und reichlich und wer nicht satt geworden sein sollte, war es selber Schuld.



Im letzten Jahr hatte der Schriftführer berichtet, dass die meisten Biergläser nicht voll waren. Das war in diesem Jahr ganz anders. Die Gläser waren alle bis an den Eichstrich gefüllt.


1  

Das Essen und die erste Runde Getränke wurden aus der “Tonnenkasse“ bezahlt. Zum Schluss konnte jeder noch einen Schnaps nach eigener Wahl bestellen. Dieses Getränk wurde aus der Vereinskasse bezahlt.

Bei angeregter Unterhaltung verging die Zeit wie im Fluge. Es war wieder einmal ein schöner Abend, den wir in Gesellschaft unseren Sangesbrüdern verbringen durften. Gegen 22:00 Uhr machten sich die letzten Sänger auf den Heimweg.

Bericht und Fotos; Ulrich Wehrmann

____________________________________________________________________________________________________________________________

 

Weihnachtsfeier des MGV Germania Sieker

Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 18:00 Uhr

Unser Veranstaltungsleiter Manfred Mönig hatte zu unserer traditionellen Weihnachtsfeier in den “Wernings-Hof“ eingeladen, dazu hatten sich 45 Personen angemeldet. Darunter aktive und passive Sänger mit Ihren Ehefrauen, fördernde Mitglieder, sowie unser Chorleiter Heinz Budde mit seiner Ehefrau.

Im Laufe des Vormittags hatte es angefangen an zu schneien. Der Schnee blieb liegen und im weiteren Verlauf wurde der Schneefall immer heftiger.

Ab 13:00 Uhr stand dann das Telefon nicht mehr still! Es wurde innerhalb des Vorstandes über die Wetterlage und über den Straßenzustandsbericht diskutiert und ob man, wenn sich die Lage weiter verschlechtert, die Weihnachtsfeier absagen muss.

 








 



Gegen 14:30 Uhr lagen in Sennestadt mittlerweile 25 cm Neuschnee. Um 15:00 Uhr berichtete “Radio-Bielefeld“, dass die Passstraßen über den Teutoburger Wald und der Tunnel durch den “Menkhauser Berg“ in Oerlinghausen gesperrt sind. Dann stellte Mobiel den Busverkehr ein und auch die TAXI’s stellten nach und nach ihren Fahrbetrieb ein.

Schweren Herzens haben wir dann gegen 15:30 Uhr per Telefon-aktion  alle  angerufen und die Weihnachtsfeier abgesagt. Und noch ein Wermutstropfen, für diese abgesagte Weihnachtsfeier hat uns der Wirt 75 % des Buffet-Preises abgenommen.

Bericht und Foto: Ulrich Wehrmann

____________________________________________________________________________________________________________________________

 

Montag 18. Dezember 2017

Weihnachtskonzert in der Gilead-Kapelle.

In diesem Jahr haben wir nun zum 22. Mal ein Adventskonzert in der Gilead Kapelle gegeben und wurden vom MGV Arion / Sängerkreis Hans Sachs unterstützt. Wegen  starker Schneefälle trafen die letzten Sänger erst kurz vor Beginn des Konzertes gegen 18:20 Uhr in der Gilead-Kapelle ein. Drei Sänger schaffen es überhaupt nicht. Insgesamt standen unserem Chorleiter Heinz Budde in diesem Jahr 18 Sänger zur Verfügung. Davon sind 6 Sänger von MGV Arion / Sängerkreis Hans Sachs.

Pünktlich um 18:30 Uhr spricht Pastor Appelt ein paar einleitende Worte und begrüßt die Zuschauer und Zuhörer am Krankenhaus TV und Radio.


Foto: NW, Jan Moshage


Wir haben unser komplettes Weihnachtskonzert, bestehend aus insgesamt 12 Advent- und Weihnachtslieder (aus ganz Europa und USA) vorgetragen. Zwischendurch  las Pastor Appelt aus der “Weihnachts-Geschichte“ vor und Schwester Elisabeth las einen Brief vor, den vor langen Jahren jemand zu Weihnachten an Pastor Friedrich von Bodelschwingh geschrieben hatte.

Ganz zum Schluss haben wir noch das Lieblingslied von Pastor Appelt “Abendfrieden“ von Rudolf Desch vorgetragen.

Nach Ende unseres Konzertes sprach Pastor Appelt noch ein paar herzliche Dankesworte und überreichte  einen Umschlag mit einem Geldbetrag und eine Schachtel “Merci“.

Dank Unterstützung vom MGV Arion / Sängerkreis Hans Sachs war es wieder einmal ein sehr gelungenes Advends-Konzert.

Bericht: Ulrich Wehrmann
____________________________________________________________________________________________________