Herzlich willkommen beim                      
            MGV Germania - Sieker von 1871/78  
  in Bielefeld                           
       

 

Jahresrückblick 2016

Auch das vergangene Jahr war wieder geprägt von zahlreichen öffentlichen Auftritten und  internen Feierlichkeiten.

 

Sonntag, 17. Januar 2016

Mensch ärgere dich nicht Turnier

 Dieses Turnier hat inzwischen eine sehr lange Tradition, denn zum 39. Mal trafen sich an diesem Sonntagnachmittag 9  Mitspielerinnen und 11 Mitspieler unter der Leitung unseres Organisators Sgbr. Manfred Mönig in der Gaststätte “Wernings-Hof“ zum Wettstreit.

  Das erste Turnier wurde am 22. Januar 1978 im Vereinslokal „Altes Gasthaus“ an der Detmolder Str ausgetragen. Der älteste Spieler, unser förderndes Mitglied Günter Held (86 J.) wurde mit einer kleinen Flasche Sekt begrüßt sowie die jüngsten Teilnehmer Nils (14 J.) und sein Bruder Till Schanze (8 J.) beide Enkel unserer Elfriede Grünewälder, ebenfalls förderndes Mitglied, mit je einer Tafel Schokolade begrüßt. Nach hartem Kampf endete das Turnier gegen 18.00 Uhr mit folgendem Ergebnis: 

        1. Platz Brigitte Strunk       150 Punkte.

        2.    “     Armin Sachse        108  “        (zum ersten Mal dabei)

        3.    “     Günter Held          102   “

        4.    “     Till Schanze           99   “

 Auf dem letzten und 18. Platz landeten mit je 45 Punkten die Mitspielerinnen:

  •  Elfriede Grünewälder
  • Erika Mönig

  • Ingrid Schmitz

Alle Mitspieler konnten schöne Preise in Empfang nehmen. 

Leider konnte der Chronist diesem Bericht keine Fotos beifügen, da einfach keine gemacht worden sind.

Aber der Schriftführer hatte noch ein Foto vom 1. Turnier 1978.

Siegfried Berkenkamp

       Chronist

Donnerstag, 21. Januar 2016

Probenraum “Seminarraum“ wird über die Stadt gekündigt.

 Wieder einmal wurden wir, in Sachen unseres Übungsraumes, vor vollendete Tatsachen gestellt! 

Und wieder einmal erfahren wir es aus der Presse und nicht vom Vermieter!

Folgend die Überschriften der heimischen Presse:

  • Die Neue Westfälische schreibt: Nächste Unterkunft für Flüchtlinge in Sieker. Ab Mitte Februar sollen 130 Personen ins KuKS einziehen.

 Am folgenden Tag wird unser amtierender Vorsitzender Siegfried Schröder telefonisch von der “GAB“ informiert. Siegfried Schröder sagt, dass man Herrn Schaible am Telefon anmerken konnte, dass ihm dieses Telefonat sehr unangenehm war. Herr Schaible konnte aber einen anderen Raum im Speicher 2 in der 5. Etage anbieten.

 Nach Rücksprache mit unserem Chorleiter und dem übrigen Vorstand wurde eine Besichtigung für Montag, den 25. Januar um 18:30 Uhr vor der Chorprobe vereinbart. Die Besichtigung der Räumlichkeit machte auf alle Anwesenden einen sehr positiven Eindruck, auch unser Chorleiter Heinz Budde war begeistert. 

 Im Anbetracht dessen, dass am 30. Januar 2016 unsere JHV mit Vorstandswahlen bevor stand, und  dass wir unsere aktiven Mitglieder in diese Entscheidung einbeziehen wollten, haben wir um Bedenkzeit bis zum 01. Februar gebeten.

 Der noch amtierende Vorstand und unser Chorleiter Heinz Budde waren sich aber schon zu diesem Zeitpunk einig, dass wir das Angebot annehmen sollten. Allerdings fehlte noch das OK der Sänger. Also haben wir uns zur gemeinsamen Besichtigung am 01. Februar 2016 um 18:30 Uhr vor unserer Chorprobe verabredet.

 Bei der Besichtigung mit dem gesamten Chor, am 1. Februar 2016 gab es keinerlei Einwände von Seiten der Sänger. Also haben wir sogleich das Klavier vom “Seminarraum“ im KuKS in den “Speicher 2“ in die 5. Etage transportiert und die Chorprobe fand sofort in dem neuen Übungsraum statt.

__________________________________________________________

 Erwähnenswert ist noch, dass das Orchester “Die 3 Sparren“ in den gleichen Räumlichkeiten probt und auch ihre Noten und Instrumente aufbewahren.

Ulrich Wehrmann

Schriftführer

Samstag, 26. März 2016

Singen am Osterfeuer in Sieker

 Seit vielen Jahren veranstaltet die Werbegemeinschaft Sieker ein großes Osterfeuer auf dem GAB Gelände an der Meisenstrasse 65, an dem unser Chor regelmäßig mit Liedvorträgen teilnimmt. So auch an diesem Ostersamstag, dem ersten richtigen Frühlingstag in diesem Jahr mit viel Sonnenschein und Temperaturen um die 15° C. Pünktlich um 17.30 Uhr nahm der Chor mit insgesamt 25 Sängern vor dem großen Holzstapel Aufstellung, um 8 ausgesuchte Lieder unter der Leitung unseres Dirigenten Heinz Budde vorzutragen. Da inzwischen unsere Kontakte zum MGV “Arion“ und dem Sängerkreis “Hans Sachs“ enger geworden sind, hatten sich auch 8 Sänger von ihnen eingefunden, um bei unserem Singen mitzuwirken. Sie hatten zuvor auch schon an unseren Übungsstunden teilgenommen. Noch zu erwähnen ist, dass unser ehemaliger Sänger Horst Walter mitgesungen hat und versprach ab 2. April wieder Mitglied zu werden. Vielleicht angelockt durch das schöne Wetter hatten sich verhältnismäßig viele Besucher eingefunden, die sehr interessiert unseren Vorträgen zuhörten und auch mit viel Applaus belohnten. Offensichtlich waren unsere Lieder zur Freude aller Sänger gut angekommen. Danach wurde der Holzstapel durch die Feuerwehr angezündet. Ein Getränkestand und eine Würstchenbude sorgten für das leibliche Wohl der Besucher.            

Siegfried Berkenkamp          

            Chronist

   

Freitag, 29. April 2016

Singen im Seniorenheim „Domizil“ Schelpsheide

Diesen Termin hatten wir um 1 Tag vorverlegt, da unser Chorleiter Heinz Budde am 30. April mit seiner Frau in Urlaub fahren wollte. Leider hatte sein Herz das anders geplant. Wie schon in meinem Bericht von der Abend-wanderung erwähnt, hatte er sich einer Herzoperation unterziehen müssen. Ihm wurden drei Bypässe gelegt.

Dank des guten Kontaktes zum MGV “Arion“ / Sängerkreis “Hans Sachs“ und dessen Chorleiter Florian Straetmanns hat sich dieser ohne wenn und aber bereit erklärt, unseren Chor bis zur Genesung von Heinz Budde zu leiten.

Auf 15:00 Uhr hatte uns Manfred Mönig in das Seniorenheim “Domizil“ bestellt. Zunächst haben wir unter der Leitung von Florian Straetmanns im Aufenthaltsraum in der 1. Etage Lockerungs- und Stimmübungen gemacht. Es waren 18 Sänger von unserem MGV erschienen. Außerdem waren Gerd Blübaum 2. Tenor und Karl-Ludwig Haberstroh 2 Bass vom MGV “Arion“ / Sängerkreis “Hans Sachs“ erschienen, sodass wir mit 20 Sänger über einen Stimmfähigen Chor verfügten.


1  

Als wir unten im Speisesaal ankamen, wurden wir dort durch die Ergotherapeutin Frau Günter-Willmann herzlich begrüßt und sie bedankte sich für unser Erscheinen. Bei frühlingshaftem Wetter mit Temperaturen um die 18° haben wir 8 ausgesuchte Lieder in drei Blöcken vorgetragen. Zwischen den Blöcken wurden gemeinsam mit den Heimbewohnern alte, bekannte Frühlingslieder gesungen.

Für unseren Gesang ernteten wir sehr viel Applaus und eine Einladung zum Kaffeetrinken. Außerdem bekam unser Dirigent Florian Straetmanns von Frau Günter-Willmann eine Flasche Wein mit einem Umschlag, was er sofort an unseren Organisator Manfred Mönig weitergab.

Diese Flasche werden wir sicherlich bei irgendeiner Verlosung wiederfinden, und für den Umschlag hat unser Schatzmeister Siegfried Schröder sicherlich eine gute Verwendung. Gesanglich verabschiedeten wir uns mit unserem Sängerspruch: „Wenn Freunde aus einander gehn, dann sagen sie aufwiedersehn.“

Ulrich Wehrmann

Schriftführer

Sonntag, den 01. Mai 2016

35 Jahre “Brenner-Hotel“

 

Kurzfristig war unser Chor von der Inhaberin des Brenner-Hotels, Frau Becker gebeten worden, auf ihrer Jubiläumsfeier anlässlich des 35-jährigen Bestehens ihres Hotels einige Lieder dort vorzutragen. Da für den gewünschten Zeitpunkt, 15.00 Uhr am Sonntagnachmittag und obendrein der 1. Mai Feiertag war, war es schwierig, genügend Sänger dafür zu begeistern. Da jedoch der Kontakt zum MGV “Arion“ und dem Sängerkreis “Hans Sachs“ inzwischen enger und vertrauter geworden ist, hatten sich neben 14 Sängern unseres Chores auch 7 Sänger aus den zuvor genannten Chören einschließlich ihres Chorleiters Florian Straetmanns bereit erklärt, bei dem Fest aufzutreten. Wir haben dann das Repertoire vom “Singen am Osterfeuer“ dort vorgetragen, das bei den vielen Gästen und bei den Mitglieder des auch aufgetreten Shantychors gut ankam. Teilweise konnten die Gäste bei frühlingshaftem, sonnigen Wetter draußen sitzen um die kostenlos ausgegebenen Getränke zu genießen. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass über Jahre unsere Weihnachtskonzerte durch ein Inserat in den jeweiligen Programmheften durch das Brenner Hotel gesponsert wurden.

Alles in allem war es ein schöner 1. Mai 2016.             

 

 

 

 


1  

Fotos: Siegfried Berkenkamp

 

Wie immer hatte Manfred Mönig per Handzettel zur “Vatertagswanderung“ eingeladen und diverse Möglichkeiten benannt, um pünktlich um 09:45 Uhr mit öffentlichen Verkehrsmitteln am Ausgangspunkt der Wanderung zu sein. Da zwei Sangesbrüder etwas später kamen, konnten sich dann kurz nach 9:00 Uhr 14 wanderfreudige, aktive Sangesbrüder und 1 passiver  Sangesbruder bei Sonnenschein und strahlend blauem Himmel auf die ca. zwei km kurze Wanderstrecke machen. Die Höchsttemperatur lag an diesem Tag bei 27,7° C. Zunächst führte uns unser Weg von der Kunsthalle auf die langgezogene Fußgängerbrücke die die vierspurige Bahnstrecke und den Ostwestfalendamm überspannt, in das Johannistal.


1  

Von hier ging es immer bergan  bis zum Kleingartenverein “Am Steinbrink“. Schade, dass keiner etwas zum Trinken mitgenommen hatte, denn der Durst wurde bei dem ständig bergan führenden Weg immer größer.

Als wir um 10:50 Uhr am Vereinheim angekommen waren, hat Manfred Mönig als erstes eine Runde Getränke zu Lasten der “Tonnenkasse“ bestellt. Dann wurde ein sehr geschmackvoller “Strammer Max“, belegt mit reichlich Schinken und zwei Spiegeleiern serviert. Auch dieser wurde aus der Tonnenkasse bezahlt. Nach einigen runden Bier, gespendet von dem einen oder anderen Sangesbruder, machten sich die “Wanderer“ gegen 12:00 Uhr auf die zweite Etappe. Es ging zu dem ca. 1,5 km entfernten “Botanischen Garten“ immer durch die Waldungen des Teutoburger Waldes.

 

 

 

 


1  
   Gegen 13:00 Uhr haben wir uns wieder auf den Rückweg zum Kleingartenverein “Am Steinbrink“ gemacht, da unser Organisator Manfred auf 14:00 Uhr die traditionelle Erbsensuppe bestellt hatte. Der Hunger war es nicht, sondern der Durst, weshalb wir dieses Mal den kürzesten Weg durch die Kleingarten Anlage zum Vereinsheim genommen haben. Zwischendurch wurden wir an einer Gartenparzelle zu ein oder mehreren Schnäpsen eingeladen. Dafür haben wir uns natürlich gesanglich mit den Liedern:

 ·       Wir sind die Sänger vom Gesangsverein…..

·       Aus der Traube in die Tonne….

·       Wo von waldigen Höhn die Sparrenburg grüßt…… bedankt.

 


Wie sich später rausstellte, feierte dort die 3. Kompanie des “Bielefelder Schützenvereins“ Vatertag und einer davon war Hans Drecker, auch Mitglied beim MGV Arion.





Alle “Wanderburschen“ waren dann wieder pünktlich um 14:00 Uhr im Vereinsheim “Am Steinbrink“ wo sogleich eine sehr schmackhafte Ebsensuppe serviert wurde.


Die Erbsensusse war so lecker, dass es Sangesbrüder gegeben hat, die einen “Nachschlag“ genommen haben. Wie immer wurde auch die Ebsensuppe aus der Tonnenkasse bezahlt. Anschließend wurden von einigen Sangesbrüdern noch weitere Runden Bier gespendet.

Gegen 15:30 Uhr löste sich die Vatertagsrunde nach und nach langsam auf und ein schöner harmonischer Tag mit sehr viel Gesang ging wieder einmal zu Ende.

Ulrich Wehrmann

       Schriftführer

Montag, den 20. Juni 2016

Letzte Chorprobe vor den Sommerferien

   

Unsere letzte Chorprobe vor den Sommerferien fand noch einmal unter der Leitung von Florian Streatsmanns, Chorleiter des MGV “Arion“, statt. Unter seiner Leitung haben alle Sänger gerne geprobt und haben auch einige Lieder komplett neu einstudiert.

Zur Pause hatte der Vorstand sich etwas einfallen lassen. In einer Rechaud-Pfanne wurden Bratwürste serviert. Der Chronist in seiner zweiten Funktion als Getränkewart hatte drei  Literflaschen Wein dazu gespendet, die auch in ganz kurzer Zeit ausgetrunken wurden. Als Dank für die Bereitschaft des Herrn Streatsmanns, vorübergehend die Probenarbeit während der Genesungsphase unseres Chorleiters Heinz Budde zu übernehmen, wurde ihm mit herzlichen Dankesworten vom 2. Vorsitzenden Siegfried Schröder, ein kleines Präsent überreicht.

Forian Streatmanns unterstrich in seiner Antwort die von ihm gespürte gute Atmosphäre innerhalb des Vereins und der Sänger untereinander. Es habe ihm ebenfalls sehr viel Freude bereitet, mit uns zu

Foto Siegfried Berkenkamp

arbeiten. Nach den Sommerferien wird nach jetzigem Stand unser Dirigent Heinz Budde seine Arbeit bei uns wieder aufnehmen.

Sonnabend, den 09. Juli 2016

Sommertreff bei unserem Sgbr. Siegfried Berkenkamp

  

Zum 3. Mal hatte uns unser Sgbr. Siegfried Berkenkamp in seinen großen, parkartigen Garten eingeladen um dort unser alljährliches Sommerfest zu feiern. Schon am Vortage hatte Siegfried mit unserem Sgbr. Wilfried Hafke die Terrasse und den Garten für diese Party vorbereitet.


1  

Übrigens hatte Sgbr. Wilfried Hafke die Eigenkonstruktion  eines großen, neuen Grills zu diesem Fest mitgebracht. Wie sich dann am nächsten Tag rausstellte, hat der neue Grill im wahrsten Sinne des Wortes seine “Feuerprobe“ bestanden. Die Würstchen schmeckten hervorragend! Auch Sgbr. Ulrich Wehrmann hatte einige Tage zuvor schon sechs Gartenstühle und einen Tisch gebracht. Wie immer hatte Manfred Mönig nicht nur die Veranstaltung organisiert, sondern auch das gute Wetter bestellt.

Ab 10:30 Uhr trafen die ersten Gäste ein und bis 12°° Uhr hatten sich 43 aktive und passive Sangesbrüder mit ihren Frauen bzw. Lebensgefährtinnen im Garten vom Sgbr. Siegfried Berkenkamp eingefunden. Auch unser Chorleiter Heinz Budde war nach seiner schweren OP, mit anschließender Reha, mit seiner Frau erschienen.


1  

 Leider konnte unser Sgbr. und “Grillmeister“ Heinrich Thiem in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen nicht das Grillen der Würstchen übernehmen. Dafür hatte aber unser Sgbr. Siegfried Berkenkamp in seiner Nachbarschaft einen neuen Grillmeister gefunden. Man konnte merken, dass Viktor Rau diese Arbeit nicht das erste Mal machte. Die Würsten auf den Punkt genau durchgebraten und schmeckten hervorragend. 

Zwischendurch haben 19 aktive Sänger unter der Leitung unseres Chorleiters Heinz Budde einige Lieder (auch neue Lieder) vorgetragen, die mit sehr viel Beifall bedacht wurden.


Sgbr. Siegfried Berkenkamp hatte außerdem auch für gut temperierte Getränke gesorgt und Tochter Katrin aus Thesen hat fleißig bei der Ausgabe der Würsten und dem Kartoffelsalat geholfen und ihrem Vater auch jede Menge andere Arbeiten abgenommen. So konnten wir bei sommerlichen Temperaturen von 22° bis 25° diesen herrlichen Tag in Siegfrieds Garten genießen!



Die Kasse wurde wie immer von unserem Schatzmeister Siegfried Schröder geführt, der nach Abzug allen Kosten noch einen Betrag von 107,83,-- € der „Tonnenkasse“ gutschreiben konnte. Das waren 10,17 € weniger als im Vorjahr.

Leider war gegen 14:00 Uhr das Bier alle und unser Gastgeber musste auf seine privaten Vorräte zurückgreifen. Nachdem der “harte Kern angestoßen“ hatte, stelle unser Sgbr. Willi Castrup fest, dass das MHD des Bieres seit 16.12.2015 abgelaufen war. Allen Trinkern ist das Bier trotzdem bekommen. Es gab nachträglich keine Klagen!

 

 

 

 


1  

Gegen 15:20 Uhr machten sich die letzten 6 Gäste auf den Heimweg. Dazu gehörte auch der Schriftführer, denn sein Bus fuhr um 15:26 Uhr nach Sennestadt. Wieder einmal war ein sehr gelungenes Fest zu Ende gegangen, bei dem sich einmal mehr der Zusammenhalt unseres Vereines gezeigt hat.


Ulrich Wehrmann

Schriftführer

Donnerstag, den 18. August 2016

Singen im AWO-Seniorenheim “Rosenhöhe“

 Nun waren wir schon zum 3. Mal in Folge im AWO-Seniorenheim an der Rosenhöhe in Brackwede. Nach Rücksprache mit der Heimleitung, hatten wir auch dieses Jahr einen Termin in unserem Veranstaltungskalender fest aufgenommen.

Unser Konzert war für 15:00 Uhr angesetzt. Gegen 14:45 Uhr trafen die ersten Sänger ein und schon vor der Tür wurden wir vom Heimleiter Herrn Jürgens begrüßt und dann bekamen wir unsere Gage schon vor unserem Auftritt. So wurden wir vor unserem Liedervortrag zuerst zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Bis um 15°° Uhr hatten sich dann 18 unserer aktiven Sänger eingefunden und Gerhard Blühbaum von Arion/Hans-Sachs hat uns im 2. Tenor kräftig unterstützt.

Danach nahm der Chor auf der kleinen Bühne Aufstellung. Doch der Notenständer von unserem Chorleiter Heinz Budde verweigerte seine Dienste! Er klappte immer wieder in sich zusammen. Wie sich später herausstellte fehlte nur eine kleine Schraube am unteren Ende des Notenständers.

Unser Chorleiter versprach aber den 77 Zuhörern und Zuhörerinnen, dass das Problem bis zu unserem Auftritt im nächsten Jahr beseitigt sein wird.

So trugen wir unter seiner Leitung 12 ausgesuchte Lieder, aus unserem Repertoire, den Bewohnern des AWO - Seniorenheim Rosenhöhe vor.

In den Gesangspausen, las unser Chorleiter Heinz Budde mehrmals Gedichte und stubenreine Witze vor. Zwischendurch haben wir gemeinsam mit den Heimbewohnern die Volkslieder „Die Gedanken sind frei“ und „Hab mein Wagen voll geladen“ gesungen. Für unseren Gesang ernteten wir sehr viel Applaus. Zum Abschluss unserer Darbietungen haben wir noch das Lied „Abendfrieden“ (Die Nacht ist von den Bergen gestiegen) vorgetragen.

Nach genau 1 Stunde waren wir mit unserem Repertoire fertig und unserem Chorleiter war anzusehen, dass er mit unseren Leistungen sehr zufrieden war.

Ulrich Wehrmann      

      Schriftführer     

Samstag, 10. September 2016

Gemeinsames Konzert mit dem “Kammerchor Kant“

in der Lutherkiche.

Aus Anlass des jährlich stattfindenden Treffens der Kreisgemeinschaft Gumbinnen, war auch in diesem Jahr der “Kammerchor Kant“ aus Gusev (Gumbinnen) angereist.

Es war  das 12. Mal, dass unser Chor mit dem Kammerchor ein gemeinsames Konzert in der Lutherkirche gegeben hat. Trotzdem unser Chor im Vorfeld durch aushängen von Plakaten und Ankündigungen in der Presse auf dieses Konzert aufmerksam gemacht hatte, war die Besucherzahl gegenüber dem Vorjahr doch merklich kleiner geworden.


1  

Fotos: Ulrich Wehrmann

Leider konnte unser Chor für dieses gemeinsame Konzert nur 18 Sänger, darunter 1 Sänger von MGV “Arion“ aufbieten, aber unter der bewährten Leitung unseres Chorleiters Heinz Budde sind unsere Vorträge sehr gut beim Publikum angekommen, das auch mit sehr viel Beifall nicht gespart hat. Natürlich war mal wieder der Höhepunkt dieses Abends der Kammerchor, der mit vielen neuen Liedern auftrat und natürlich vom begeisterten Applaus der Zuhörer belohnt wurde. Wohltuend empfand jeder die menschliche Nähe der Chormitglieder. Es soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass auch in diesem Jahr zwei Sänger vom MGV Germania Sieker und ein Sänger vom MGV “Arion“ der Stadt Gumbinnen einen Besuch abgestattet haben, wo sie von einigen Sängerinnen des Kammerchors herzlich begrüßt und betreut wurden.   

Siegfried Berkenkamp

               Chronist